» » »

Landkreis-Logo

Selbstdarstellung mit Schwung

Logo - LandkreisMit seinem Logo weist der Landkreis Landshut in graphisch ansprechender Weise auf seine schöne Landschaft, seine wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Vorzüge und überhaupt auf seine moderne, weltoffene Prägung und Attraktivität hin. Das Landkreis-Logo wird in allen Bereichen, vom Schriftverkehr bis zum Internet, verwendet und ersetzt größtenteils das aus den 50er Jahren stammende Landkreis-Wappen.

Die Aussage und Bedeutung des neuen Logos ist von Seiten der mit der Logoentwicklung beauftragten Designagentur „Makrohaus“ wie folgt beschrieben worden:

  • Die malerischen, schwungvollen Farbflächen symbolisieren den Landkreis und seine Landschaft. Die dominierende hügelige Landschaft, die landwirtschaftliche Prägung und die den Landkreis durchfließenden Flüsse finden sich in Form und Farbe wieder. Die anmutigen Bögen, die moderne Farbgebung und die runde Schrift geben dem Logo eine aktuelle, sympathische Ausstrahlung und verleihen ihm Modernität, die auf Tradition beruht.
  • Ausstrahlung: dynamisch, sympathisch, modern, freundlich, offen, traditionell, kreativ, selbstbewusst und klar 

Landkreis-Wappen 

Das Wappen des Landkreises Landshut setzt sich aus zwei Teilen zusammen: 

Das Wappen des Landkreises Landshut - blaue Bayernrauten über weißen Zinnen auf rotem Grund

Die weißblauen Rauten - Symbol Bayerns - im Schildhaupt stehen für die Wittelsbacher, die bayerischen Herrscher von 1180 bis 1918.Dieses Adelsgeschlecht erheiratete einst das Rautenwappen.

Ludwig I. der Kelheimer, der zweite Bayernherzog aus dem Hause Wittelsbach und Gründer der Stadt Landshut, vermählte sich im Jahr 1204 mit Ludmilla, der Witwe des Grafen Adalbert von Bogen. Mit dieser Ehe gewann Ludwig nicht nur die Frau, sondern auch die weitläufigen Besitzungen des mächtigen Bogener Grafen.

Ludwigs und Ludmillas Sohn Otto II. führte als erster Bayernherzog die Rauten aus dem mütterlichen Erbe in seinem Wappenschild. Ludmilla stiftete das Kloster Seligenthal, dessen umfangreiche Besitzungen hauptsächlich im heutigen Landkreis Landshut lagen.

Im Schildfuß befindet sich eine weiße, zinnenbewehrte Mauer auf rotem Grund, das Wappen der Grafen von Preysing, eines der ältesten Geschlechter des bayerischen Landadels. Jahrundertelang bekleideten die Preysings hohe und höchste Ämter im bayerischen Staatsdienst.

Das Adelsgeschlecht stammte ursprünglich aus Langenpreising im heutigen Landkreis Erding, verlegte aber schon früh seinen Stammsitz in das Schloss Kronwinkl (Gemeinde Eching), das lange auch Altenpreysing genannt wurde.